Karl-Reuss-Preis

Das IFAAS hat am 25. Mai 2019 wieder einen Studienpreis vergeben. Zu Ehren des im Jahr 2018 verstorbenen Ehrenmitgliedes und IFAAS-Gründers ist der Studienpreis „Karl-Reuß-Preis“ benannt worden.

Den Karl-Reuß-Preis erhielt Frau Kim Alina Brühl aus Wriedel (Uelzen) für ihre ausgezeichnete Bachelorarbeit zum Thema "Historische Erkundung und Bewertung eines ehemaligen Granatenfüllwerkes im Zusammenhang mit Einträgen in Böden und Grundwasser durch sprengstofftypische Verbindungen sowie Diphenylarsinchlorid/Diphenylarsincyanid". Das Preisgeld beträgt 1.000 €.

Mit dem Karl-Reuß-Preis wurde eine kostenlose Mitgliedschaft für zwei Jahre sowie ein Gutschein zur kostenlosen Teilnahme an einem Suderburger Abfall-Seminar (SAS) des IFAAS überreicht. Frau Brühl war über die Auszeichnung ihrer Bachelorarbeit mit dem Karl-Reuß-Preis hocherfreut. Ebenso war sie über den Gutschein für die Teilnahme an einem Suderburger Abfall-Seminar erfreut und beabsichtigt diesen im November einzulösen.
Das IFAAS e.V. wünscht Frau Brühl für ihre berufliche Zukunft alles Gute.

Die Allgemeine Zeitung Uelzen hat darüber berichtet.

Darüber hinaus hat das IFAAS im Frühjahr bereits zum zweiten Mal einen Studienpreis für eine ausgezeichnete Bachlorarbeit eines Studenten vom Campus Suderburg ausgelobt. Herr Lars Bielke schrieb zum Thema "Planung einer neuen Oberflächenabdichtung für die Flüssigkeitsbecken 5 und 6 der Deponie Georgswerder". Die Allgemeine Zeitung Uelzen hat darüber berichtet.

Anlässlich der Jahrestagung der Karl-Hillmer Gesellschaft, hat das IFAAS in 2016 erstmals einen Ehrenpreis für eine besonders zu würdigende Bachelor Arbeit verliehen, und zwar an Kevin Becker.

Lesen Sie dazu den Artikel der Allgemeinen Zeitung vom 30.5.2016

Bericht: Allgemeine Zeitung Uelzen, Foto: Folkert Frels.